Die Welt aus Gleichgewicht 

 

Zitate aus Le Bon Die Welt aus dem Gleichgewicht für Internetpräsenz

 

 

1. Es ist auffallend, wie sehr der Einfluss der Angst in unseren

parlamentarischen Versammlungen zugenommen hat. Die Minister handeln nicht mehr mit ihrem Willen, sondern mit den Fehlern, die ihnen auferlegt werden. Sie haben es längst aufgegeben, persönliche Meinungen zu vertreten und vor allem zu verteidigen.

2. Was modernen Machthabern meist fehlt, ist nicht die Intelligenz, sondern der Charakter.

3. Anstatt zu versuchen, aufzuklären und die Meinung zu lenken, folgen sie ihr. Für sie ist die ausschlaggebende Meinung diejenige einiger Sektierer oder obskurer Ausschüsse, die ihre scheinbare Stärke aus der Gewalt beziehen.

4. Institutionen haben keine Tugenden. Sie sind nicht der richtige Ort, um Menschen wiederzubeleben. Ein Volk kann keine bessere Regierung bekommen als sich selbst. Unsichere Menschen werden immer unsichere Regierungen haben. Der gefährlichste und leider nicht zu korrigierende aller lateinischen Fehler ist gerade der Glaube, dass Gesellschaften mit Gesetzen umkonstruiert werden können. Es ist die Allgemeingültigkeit dieses Irrtums, die dem Sozialismus seine Hauptstärke verleiht.

5. Sich auf politische Institutionen zu verlassen, wäre ziemlich trügerisch. Da sie Wirkungen und nicht Ursachen sind, folgen sie dem geistigen Zustand eines Volkes, gehen ihm aber nicht voraus.

6. Die Position eines Landes auf der Skala der Zivilisation hängt vom Niveau seiner Eliten ab. Der Wert dieser Eliten wird in erster Linie an der Qualität der unabhängigen Wissenschaftler gemessen, die das Bildungssystem hervorbringen konnte.

7. Gegenwärtig stellt unsere Universität mithilfe von Lehrbüchern unzählige Diplomträger her, aber sie ist unfähig, Eliten auszubilden. Das Führungspersonal, das fast ausschließlich aus Prüfungen hervorkommt, ist oft eine mittelmäßige Elite.

8. Die Geschichte besteht hauptsächlich aus Schilderungen von Eroberungen, die von den starken Völkern ohne jede Frage des Rechts über schwache Völker gebracht wurden. Dabei behalten sich die Chronisten ihre Bewunderung für die Eroberer vor, die sich wenig um die Ideen von Recht und Gerechtigkeit kümmerten.

9. Durch die wirtschaftlichen und psychologischen Notwendigkeiten, die das Leben der Völker hinter dem Chaos von Erscheinungen mit der Starrheit physikalischer Gesetze lenken, können alle Versuche von Verrückten, eine Gesellschaft gewaltsam umzuwandeln, diese nur zerstören.

10. Es ist immer das gleiche Merkmal der Unabhängigkeit: Sie will keine Last tragen, weder politisch noch gesellschaftlich.

11. Ich werde mich daher darauf beschränken, daran zu erinnern, dass ein durch mystische Kräfte beherrschter Geist allein diejenige Leichtgläubigkeit erklären kann, mit der trügerische Überzeugungen zu allen Zeiten akzeptiert wurden. Sie werden ohne Diskussion en bloc akzeptiert. In dem Bereich der Mystik, in dem der Glaube entsteht, existiert das Absurde nicht.

12. Aber, wie ich von Anfang an in diesem Buch gezeigt habe, sind in der Neuzeit neue Mächte entstanden: wirtschaftliche Kräfte, auf die Wille und Überzeugungen ohne Wirkung bleiben. Und so ist die Menschheit, nachdem sie im Laufe ihrer Geschichte von einem Heer von Illusionen regiert wurde, in eine neue Phase eingetreten: religiöse, politische und gesellschaftliche Illusionen werden durch wirtschaftliche Kräfte, die nun alle Schimären beherrschen, ersetzt.

13. Der Grund, warum wir in diesem Buch so oft auf die Rolle der wirtschaftlichen Kräfte zurückkommen, ist, dass ihr Einfluss jeden Tag wächst. Sie finden sich heute im Kampf gegen diejenigen wieder, die einst die Welt regierten. Zweifellos werden kurzsichtige Gesetzgeber und Träumer weiterhin das Leben der Menschen belasten, aber ihre Handlungen werden nur von kurzer Dauer sein. Die zukünftige Welt wird als Herr neuartige wirtschaftliche Kräfte haben, die sich von materiellen Kräften, einst unbekannt, ableiten, und die die Existenz der Völker verändert haben.

14. Alle Ökonomen wussten schon lange, dass Inflation bei Papiergeld schnell zu seiner totalen Abwertung führt; was sie jedoch nicht sahen, aber die Deutschen erkannt hatten, war, dass eine zum Ruin führende Inflation in einer Industrienation für eine ziemlich lange Zeit einen Reichtum erzeugen kann, der sicherlich fiktiv ist, aber in reale Werte umgewandelt werden kann, die keineswegs fiktiv sind.

15. Außerdem dürfen wir bei Bündnissen – außer in Handelsbeziehungen, die Ehrlichkeit unter Strafe ihres Abbruchs erzwingen – nicht vergessen, dass es keine Spur von internationaler politischer Moral gibt. Die Begriffe Recht und Gerechtigkeit sind demzufolge Ausdrucksformen, die völlig wirkungslos sind und das Handeln nie beeinflusst haben.

16. Das Scheitern von Experimenten mit Volksdiktaturen und insbesondere des Kommunismus in verschiedenen Ländern hat die Anhänger dieser Doktrinen überhaupt nicht bekehrt.